Nordische Filmtage Lübeck

 

Die 59. Nordischen Filmtage Lübeck sind gestartet

195 Filme und zahlreiche Festivalpartner - Umjubelter Eröffnungsfilm

LÜBECK. Die 59. Nordischen Filmtage Lübeck sind am Mittwoch, 1. November 2017, in ihr fünftägiges Festivalprogramm mit insgesamt 195 Filmen gestartet.

Das Lübecker Filmfest ist damit das größte Festival für aktuelles Filmschaffen aus den nordischen und baltischen Ländern sowie aus Norddeutschland außerhalb Skandinaviens.

Der Eröffnungsfilm Träum' weiter (Dröm vidare / Beyond Dreams, R: Rojda Sekersöz), eine schwedische Produktion, die im Frühjahr 2018 in die deutschen Kinos kommt, begeisterte mit seiner ungewohnten Sichtweise auf eine Mädchengang in einer Stockholmer Suburb. Er ist brandneu und kam als Deutschlandpremiere nach Lübeck. Die Filmcrew war mit Regisseurin Rojda Sekersöz, der Darstellerin Evin Ahmad und Produzentin Annika Hellström  auf der Premierenveranstaltung vertreten. Als Reminiszens an das Lübecker Filmfestival war zur Freude der zahlreichen Premierengäste der Filmtage-Tango in die Filmmusik eingebaut.

Rapp-Einlage zum Auftakt: Shaggie Schwenen & friend interpretieren den Filmtage-Tango neu  Fotos: poLYpress

Bevor der Premierenfilm startete, brachten zwei Lübecker Rapper ihr Hör- und Tanzweise des Filmtage-Tangos auf die Bühne - rhythmus- und symbolstark: Seht her, die Nordische Filmtage sind zwar schon 59 Jahre alt, aber immer mit der Zeit gegangen und jung geblieben!

Das Festival ist eine Veranstaltung der Hansestadt Lübeck und wird vom Land Schleswig-Holstein, von Creative Europe MEDIA und der POSSEHL Stiftung gefördert. Hauptsponsoren sind das Radisson Blu Senator Hotel Lübeck und die CineStar-Gruppe. STAWAG, Partner der Stadtwerke Lübeck, das Lübecker Internet-Unternehmen LYNET, AVIS, die SG MEDIENTECHNIK, avt plus media service unterstützen das Festival ebenso wie der Freundeskreis der Nordischen Filmtage Lübeck, Tallink Silja und CITTI-PARK.

Die vier Festivalkinos, in denen das Publikum die zahlreichen Filmvorführungen erleben kann, sind der CineStar Filmpalast Stadthalle, das Kolosseum, das Kino Koki und das CineStar Filmhaus. Weitere Unterstützung von Festival-Projekten steuern die Wessel Stiftungen für das Schulkino und die Stadtwerke Lübeck als Sponsor des 360° Fulldome Kinos bei. Partner des Filmforums und der „Lübeck Meetings“ ist die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein. Der Bundesverband Jugend und Film (BJF) unterstützt die Jugendprojekte des Festivals.


Die Jury des Hauptpreises stellt sich vor, darunter die Schauspielerin Almila Bagriacik (2.v.l.), die demnächst als Tatort-Kommissarin an der Seite von Axel Milberg im TV zu sehen sein wird.

© 01.11.2017 poLYpress/NFL © +++


Diese Service- und Infoseiten für Freunde des skandinavischen Films werden erstellt mit freundlicher Unterstützung von
FLEVÒ International und polYpress Lübeck

 

Rekordverdächtig: 195 Filme stehen im Programm der 59. Nordischen Filmtage Lübeck

Geschichten von und mit jungen Frauen im Fokus
 

poLYpress/NFL ©·In diesem Jahr zeigen die 59. Nordischen Filmtage Lübeck (1. bis 5. November 2017) rekordverdächtig 195 Filme, davon 18 Filme im Spielfilmwettbewerb um den mit 12 500 Euro dotieren NDR-Filmpreis. Diese werden an fünf Tagen in den vier Festivalkinos und an besonderen Orten und Spielstätten in der Hansestadt Lübeck gezeigt.

Dänemark ist mit fünf Filmen im Wettbewerbsprogramm vertreten, daneben konkurrieren vier schwedische und drei finnische, drei norwegische sowie eine estnische Produktion nicht nur um den NDR Preis, sondern auch den LN-Publikumspreis 2017 sowie den kirchlichen Filmpreis INTERFILM und den Preis der Baltischen Jury.

Im diesjährigen Spielfilmprogramm stehen besonders junge Frauen im Fokus. Die Regisseurin Zaida Bergroth stellt zusammen mit den Schauspielerinnen Krista Kosonen und Sonja Kuittinen den Film „Miami“ aus Finnland vor. Auch Hauptdarstellerin Eili Harboe aus Joachim Triers „Thelma“ wird in Lübeck erwartet.

„Darling“ aus Dänemark wird von der Regisseurin Birgitte Stærmose vorgestellt. Und eine Mädchenbande gibt es im Eröffnungsfilm „Träum’ weiter“ (Dröm vidare/Beyond Dreams) von Rojda Sekersöz zu sehen, die mit ihrer Hauptdarstellerin Evin Ahmad nach Lübeck kommt. Kinostart: Frühjahr 2018.

Das gesamte Film- und Festivalprogramm mit allen Anfangzeiten ist online auf der Festivalhomepage abrufbar. Bereits erschienen und überall erhältlich ist das Filmtage-Journal, eine Sonderbeilage der Lübecker Nachrichten zu den Filmtagen.

Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Tickets sind erhältlich im CineStar Filmpalast Stadthalle, Mühlenbrücke 11 und online auf der Internetseite der Hansestadt Lübeck sowie unter www.cinestar.de. (nft) +++


Diese Service- und Infoseiten für Freunde des skandinavischen Films werden erstellt mit freundlicher Unterstützung von
FLEVÒ International und polYpress Lübeck

   

 Aus dem Archiv:

Highlights der Nordischen Filmtagen im Laufe der vergangenen Jahre

Ehrenvorsitzende der Lübecker Filmtage: Filmstar und Regisseurin Liv Ullmann aus Norwegen - hier zusammen mit Ministerpräsidentin Heide Simonis bei der Festival-Gala 1998 

 

Schlangen vor dem Einlass der diversen Festspielkinosäle - Ein Bild wie jedes Jahr

 

Ein Percussions-Feuerwerk lieferte Martin Grubinger zur Eröffnung 2007

Hier trifft man sich vor und nach den Filmen: Das Foyer des Festspiel-Theaters Cinestar/Stadthalle

War bis zu Ihrem Tod (2014) ein immer wieder gern gesehener Festivalgast: Filmschauspielerin Mareike Carriere, die oft zum Filmfestival in ihre Heimatstadt Lübeck zurückkehrte

Drangvolle Enge in und vor den Kinosälen: Die Filmtage platzen seit Jahren  (hier 2017) aus allen Nähten

Wichtige Termin für die Filmwirtschaft: Liv Ullmann, hier zusammen mit dem legendären Filmproduzent Gyula Trebisch (gest. 2005) und Festivalleiterin Kuntzemüller im Jahre 1998

 
 Alle Rechte/Copyright PolYpress Lübeck